Mein Konto
Huber & Lerner und Kaiser Franz Josef

Anekdoten

In der bewegten Firmengeschichte von Huber & Lerner gab es natürlich auch die eine oder andere interessante Begebenheit. Beispielsweise als Kaiser Franz Josef  im Jahr 1910 bei der Wiener Jagdausstellung in der Rotunde auf ein besonderes Produkt der Firma Huber & Lerner aufmerksam wurde.

Kaiser Franz Joseph I. und das Nadelkissen von Huber & Lerner

Folgende Begebenheit in der Monarchie trug zum weiteren Bekanntheitsgrad der Firma bei: Im Jahre 1910 wurde die Jagdausstellung in der Rotunde durch Kaiser Franz Joseph I. feierlichst eröffnet. Die Firma Huber & Lerner hatte dort neben verschiedenen Papierwaren und geprägten Karten auch eine kleine Vitrine mit einigen Schauobjekten aufgestellt. Unter den Schaustücken befand sich  ein lustiges Nadelkissen: ein Tiroler Bauer mit grünen Stutzen und ausgepolsterter Lederhose. In dieser steckten Stecknadeln mit farbigen Köpfen.
Nachdem der Kaiser zuerst anerkennende Worte zu den edlen Papierwaren fand, wurde er auch bei dieser Vitrine vorbeigeführt, entdeckte diesen speziellen Nadelpolster und fragte: “Was ist denn das eigentlich?“ Der aufgeregte Gründer Peter Lerner sen. gab das Stück aus der Vitrine und sagte: „Ein Nadelpolster Majestät.“ Daraufhin nahm der Kaiser den Bauern zur Hand und stach mit einer der Nadeln hinein: „Das muss aber sehr unangenehm für den Betroffenen sein, ha, ha, ha.....“. Die Sensation war perfekt, Franz Joseph hatte gelacht, was höchst selten war. Am nächsten Tag stand diese kleine Episode in allen Zeitungen und dieser nette Artikel wurde ein Verkaufsschlager.

Huber & Lerner und Kaiser Franz Josef
Huber & Lerner und Kaiser Franz Josef

Arthur Schnitzler und sein „Museum der Nichtigkeiten“

Arthur Schnitzler soll den Mitgründer von Huber & Lerner, Peter Lerner, bei einem seiner Besuche einmal ziemlich in Verlegenheit gebracht haben: „Ihr Laden ist ein Museum der Nichtigkeiten“, meinte Prof. Schnitzler, erleichterte den bestürzten Lerner aber Gott sei Dank sogleich: „Aber die machen das Leben schön!“

Arthur Schnitzler
Arthur Schnitzler